Autor-Archiv Udo Blechschmidt

VonUdo Blechschmidt

Öffnung der Kindertageseinr¡chtungen und der Kindertagespflege unter Pande’ miebedingungen ab 29. Juni 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit einigen Wochen können die Kindertageseinrichtungen wieder bis zu 50 Prozent der Kinder gleichzeitig betreuen. Auch die Kindertagespflege wurde geöffnet. Nun kann endlich der nächste Schritt folgen, die Rückkehr zum vollständigen Betreuungsangebot – dies ist sehr erfreulich!

Der Ministerrat hat heute die erforderlichen Anderungen der Corona-Verordnung be- schlossen, die Grundlage für die vollständige Öffnung und für eine Rückkehr zu einem Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen ab 29. Juni 2020 sind. Dies gilt ausdrücklich unabhängig davon, was im Vorfeld von anderer Seite (möglicherweise einschränkend) kommuniziert wurde.

Sie alle haben sich mit großem Engagement dafür eingesetzt, den Betreuungsauftrag auch unter den neuen, wechselnden Bedingungen umzusetzen – sei es in der Notbetreuung, im Halten der Kontakte mit den Kindern und Eltern sowie bei der Wiederaufnahme des eingeschränkten Regelbetriebs. Dafür gebührt allen Beteiligten ein herzlicher Dank!

Die vollständige Öffnung der Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege ist dringend nötig: Für Kinder in den Kindertageseinrichtungen sind die sozialen Kontakte mit Gleichaltrigen auch mit Blick auf die seelische Gesundheit von großer Bedeutung. Für Eltern ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf damit wieder leichter möglich.

Grundlage für diese Entscheidung sind die Erkenntnisse nationaler und internationaler Studien, insbesondere der Untersuchung der Universitätskliniken in Baden-Württemberg im Auftrag der Landesregierung, die unter Federführung des Uniklinikums Heidelberg durchgeführt wurde. Aus den Befunden lässt sich ebenso wie aus anderen internationa- len ableiten, dass eine umfassende Öffnung der Kindertageseinrichtungen und der Kin- dertagespflege auch medizinisch vertretbar ist.

Damit kann in dieser Altersgruppe von Abstandsgeboten untereinander abgesehen werden, so dass ein Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen möglich ist. Den Rah- men dazu beschreibt unser Konzept zur Öffnung, das diesem Schreiben beigefügt ist. Um den Schutz der Gesundheit aller Beteiligten zu gewährleisten, bitte ich Sie, die Hin- weise im beigefügten Konzeptpapier zu beachten.

Die jeweilige Situation vor Ort ist maßgeblich für den zeitlichen Rahmen, in dem die Betreuung stattfinden kann. Angestrebt wird eine Betreuungszeit, wie sie in der Be- triebserlaubnis vorgegeben ist.

lch bedanke mich an dieser Stelle sehr herzlich für lhr großes Engagement und lhre Flexibilität, die Sie in den letzten Wochen immer wieder gezeigt haben.

Dr. Susanne Eisenmann

VonUdo Blechschmidt

Telefonsprechstunde der Landtagsabgeordneten Isabell Huber am 29. Juni

Wie seit Beginn der Corona-Pandemie wird die monatliche Bürgersprechstunde der CDU-Landtagsabgeordneten Isabell Huber auch im Juni als Telefonsprechstunde stattfinden.  

Konkret wird Isabell Huber den Bürgerinnen und Bürgern am Montag, den 29. Juni 2020 von 12:00 bis 14:00 Uhr unter der Rufnummer des Wahlkreisbüros 07131 / 9824250 am Telefon zur Verfügung stehen. Alternativ können Sie auch eine Email mit Ihrem Anliegen und Ihren Kontaktdaten an info@isabell-huber.de schicken, dann erhalten Sie zu den vorher genannten Zeiten einen Rückruf, damit Sie persönlich mit Frau Huber reden können. 

„Gerade in der derzeitigen Situation ist es mir umso wichtiger, weiter für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort da zu sein, um ein Zeichen des Miteinanders zu setzen. Daher freue ich mich auch in der Telefonsprechstunde auf die kommenden Gespräche und Hinweise“, so Isabell Huber abschließend. 

VonUdo Blechschmidt

Der Bund beteiligt sich an den Kosten für den Breitbandausbau in Möckmühl

Eine aktuelle Information unseres Bundestagsabgeordneten Alexander Throm aus dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Er hat dort erfahren das sich der Bund an den Kosten für den Breitbandausbau in Möckmühl beteiligen wird. Entsprechende Zuwendungsbescheide wurden heute vom zuständigen Projektträger erlassen. Der Bund beteiligt sich demnach mit einer Förderquote von 50% an den Gesamtkosten, was einer vorläufigen Fördersumme von 3.862.390,00 Euro entspricht. Zusätzlich werden Fördermittel in vorläufiger Höhe von 150.000 Euro aus dem Sonderaufruf des Bundesprogrammes bereitgestellt.

VonUdo Blechschmidt

Pressemitteilung zur Nominierungsversammlung WK Neckarsulm

Am Montag den 3. Februar nominierten die CDU-Mitglieder im Wahlkreis Neckarsulm Isabell Huber mit nahezu 99% als Kandidatin zur Landtagswahl 2021.
Zu Beginn der Versammlung begrüßte der CDU Kreisvorsitzende Alexander Throm MdB im voll besetzten Saal die 120 anwesenden Mitglieder und Gäste und richtete den Blick auf die drängenden Themen der Bundes- und Landespolitik. „Insbesondere im Bereich der Bildung und der Inneren Sicherheit sind die Bundesländer für vieles zuständig, also auch für vieles verantwortlich. Gerade deshalb ist es gut und wichtig, dass wir hier in Baden-Württemberg nach fünf Jahren grün-rotem Stillstand seit 2016 wieder große Schritte nach vorne machen“, so Throm. Im Anschluss an die Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden hielt Isabell Huber ihre Bewerbungsrede. Die Landtagsabgeordnete und junge Mutter, die die Bürgerinnen und Bürger des Wahlkreises seit Februar 2019 vertritt und zuvor als persönliche Mitarbeiterin des Amtsleiters des Haupt- und Personalamts der Landeshauptstadt Stuttgart tätig war, richtete in ihrer Vorstellung den Blick auf die Chancen und Herausforderungen, die über das Jahr 2021 hinaus auf das Land Baden-Württemberg und die Region zukommen. Huber kündigte an, sich weiter für unsere Region als starken Wirtschaftsstandort einzusetzen, denn insbesondere der Transformationsprozess in der Automobilindustrie stelle bereits heute die Unternehmen und die Arbeitnehmer gleichermaßen vor große Aufgaben. Weiter nannte sie die Verkehrspolitik für die Region, eine gute Gesundheitsversorgung und nicht zuletzt die qualitativ beste Betreuung und Bildung der Kinder als ihre Schwerpunktthemen, die ihr besonders am Herzen liegen. „Die CDU steht dabei wie keine andere Partei für das richtige Ausbalancieren zwischen wirtschaftlichem Fortschritt, sozialer Verantwortung und Klimaschutz“, so Huber in ihrer Vorstellungsrede.
Als Zweitkandidat nominierten die Anwesenden mit nahezu 96 % den ehemaligen JU-Kreisvorsitzenden Kevin Pukat aus Neckarsulm. Gemeinsam zeigten sie sich entschlossen, den Wahlkampf anzunehmen und das Direktmandat für die CDU zu verteidigen.

VonUdo Blechschmidt

Pressemitteilung zum Kreisparteitag des CDU Kreisverband Heilbronn

Am Samstag, den 30. November wählte sich der CDU Kreisverband Heilbronn im Rahmen seines Kreisparteitags einen neuen Vorstand rund um den mit über 90 % wiedergewählten Kreisvorsitzenden Alexander Throm MdB. Dieser betonte in seiner Rede die großen strukturellen Herausforderungen für Deutschland und die Region Heilbronn-Franken, die mit dem Wandel der Automobilindustrie einhergehen würden. Diesen Strukturwandel, so führte Throm weiter aus, „müssen und werden wir als Politik und insbesondere als CDU im Kreis Heilbronn aktiv begleiten, damit die Standorte in der Region fortentwickelt werden und stark bleiben“. Neben Alexander Throm MdB wurden als stellvertretende Kreisvorsitzende Dr. Michael Preusch, Isabell Huber MdL und Georg Susset gewählt. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende Friedlinde Gurr-Hirsch kandidierte zum ausdrücklichen Bedauern des Vorsitzenden nicht mehr, führte aber aus, dass sie auch über die nächste Landtagswahl hinaus sich für die Region, die CDU und ihr Herzensthema die Landwirtschaft engagieren werde.
Zu Beginn der Jahreshauptversammlung erinnerte der Kreisvorsitzende an den Verlust mehrerer enger Parteifreunde und betonte, dass dies den Verband erschüttert habe, man aber im Andenken an sie und in ihrem Geiste die Arbeit engagiert fortsetzen werde. „Die Lebensleistung und das unermüdliche Engagement der zu meinem tiefsten Bedauern viel zu früh Verstorbenen, Dr. Bernhard Lasotta und Thomas Donnerbauer, können uns allen nur Vorbild sein“, so Throm.


VonUdo Blechschmidt

Kamingespräch – Biene gut alles Gut?

Am Freitag den 25.10. fand unser alljährliches Kamingespräch in der Götzenburg Jagsthausen statt.

Unser diesjähriger Gastredner Peter Hauk MdL, Minister für den Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, zum Thema Volksbegehren “Rettet die Biene”

Grundsätzlich war erstmal zu erläutern was das Volksbegehren genau fordert. Generell 50% weniger Pflanzenschutzmittel, 50% Ökolandbau und unter anderem auch verstärkter Schutz von Streuobstbeständen.

Die Schwierigkeit beschrieb Herr Hauk darin, die Balance zu finden um ein passendes Eckpunktepapier zu schaffen und trotzdem dem Volksbegehren „Artenschutz” gerecht zu werden ohne das die Landwirtschaft abhängt wird.

Nachgehend in einer sehr fairen Diskussion wurde klar, dass die Landwirtschaft weiterhin mehr Rückhalt von Politik braucht, da der Austausch in den einzelnen Verbänden nicht optimal war. Zudem will man nicht einfach als Buhmann in der Gesellschaft in Sachen Artenschutz gelten.

Mit Herr Hauk MdL und der CDU ist der richtige Ansprechpartner im ländlichen Raum gewiss gefunden.

Ein Dankeschön gilt auch dem Hausherr Götz von Berlichingen für den passenden Rahmen.

VonUdo Blechschmidt

Volksbegehren “rettet die Biene”

Gut 200 Gäste kamen am 21. Oktober 2019 der Einladung des CDU-Kreisverband Heilbronn zum Thema Volksbegehren “Rettet die Bienen” nach.

Isabel Huber MdL und die Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL führten hitzige Diskussionen mit vielen engagierten Landwirten aus der Region über das Volksbegehren und das dazu entworfene Eckpunktepapier der Landesregierung.

Die Diskussion zeigt: Ein Kompromiss bleibt ein Kompromiss, der nun noch weiter konkretisiert werden muss. 

VonUdo Blechschmidt

Der Wald der Zukunft als Herausforderung

Der Wald der Zukunft bleibt besonders nach den Trockenschäden auch im Heilbronner Land eine Herausforderung. Gemeinsam mit unserem Landwirtschaftsminister Peter Hauk MdL, der Landtagsabgeordneten Isabel Huber MdL besichtigten wir heute die bereits vorhandenen Waldschäden in Mockmühl und tauschten uns anschließend mit Förster, Waldbesitzern und Interessierten auf Schloss Assumstadt über das weitere Vorgehen aus. Unser Wald ist der CO2-Speicher schlecht hin.

Deshalb ist es umso bedeutender, dass wir ihn mit den Maßnahmen des Notfallplans der Landesregierung wetterfest für weitere Extreme machen, schnelle Abhilfe schaffen und der Aufforstung oberste Priorität zuschreiben

VonUdo Blechschmidt

Bericht aus Berlin mit Alexander Throm MdB

Der CDU Stadtverband Mittleres Jagsttal und der CDU Stadtverband Neudenau laden am Dienstag, 30.07.2019, um 19 Uhr, alle interessierten Bürger zu einem politischen Abend mit unserem Bundestagsabgeordneten, Herrn Alexander Throm, ein.

Die Veranstaltung findet im großen Saal der Sturmfederhalle Neudenau statt und wird mit kalten Speisen und Getränken bewirtschaftet.

Herr Throm wird über aktuelle Themen aus Berlin berichten und uns eine “Halbzeit-Bilanz“ der Arbeit der Bundesregierung präsentieren.Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste – nutzen Sie das Angebot und die Gelegenheit, sich politisch zu informieren und mit Fragen und Anregungen persönlich an unseren Abgeordneten heranzutreten.

VonUdo Blechschmidt

CDU-TREFF in Neudenau

Unser CDU-TREFF fand heute im Gasthaus Jagsttal statt, zusammen mit den Kollegen aus dem CDU Stadtverband Neudenau.

Von der großen Politik über die kleinen alltäglichen Herausforderung in unserem Umfeld wurde intensiv, fast schon lautstark diskutiert. 

Ein positiver Tag, der auf weitere gemeinsame Veranstaltungen hoffen lässt. – wunderbar hier: Gasthaus Jagsttal Neudenau.